Abi… Und was mache ich danach?

Abi… Und was mache ich danach?

Endlich…! Du hast dein Abitur in der Tasche! Jetzt stellst du dir natürlich die Frage, wie geht’s jetzt weiter? Zum Glück gibt es heutzutage eine Menge Wege, die du nach dem Abi einschlagen kannst. Möchtest du lieber erstmal ein Studium beginnen, oder fühlst du dich schon dazu bereit in die Berufswelt einzutauchen? Viele Abiturienten möchten jedoch erstmal viele neue Erfahrungen im Ausland, zum Beispiel in Form eines Work-and-Travel in Australien oder als Au Pair in den USA sammeln. Eine weitere Möglichkeit ist das freiwillige soziale Jahr (FSJ). Dieses ist besonders bei Abiturienten beliebt, die noch nicht genau wissen ob ein Studium oder eine Ausbildung das Richtige für sie ist. Auch gibt es diejenigen, die auf Grund ihres Numerus Clausus keinen Studienplatz bekommen haben.

Studium oder Ausbildung… Was passt zu dir?

Manche Berufe setzen zwingend ein Studium voraus, bei manchen Berufen reicht jedoch manchmal eine Ausbildung. Vor- und Nachteile gibt es bei beiden Wegen, du solltest dir deshalb im Voraus schon drüber im Klaren sein, dass du einen Weg wählen solltest, der zum einen zu dir und deinen Interessen passt und zum anderen natürlich auch zu deinen Begabungen passt. Aber dafür gibt es nicht immer ein hundertprozentiges richtig und falsch, denn du selbst weißt besser als andere, was zu dir passt und vor allem was du dir zutraust und was vielleicht eher nicht. Anhand der unten aufgeführten Checkliste versuchen wir dir die Entscheidung leichter zu machen:

Wofür interessiere ich mich?

Was sind meine außerschulischen Stärken?

Wie will ich einmal leben? Was ist mir im Leben wichtig?

Welche persönlichen Ziele verfolge ich? (Titel, Status, etc.)

Wo wird mein Studiengang angeboten?

Ich weiß, wo ich mich informieren kann

FSJ, BFD & FÖJ – Sozial, politisch und umweltfreundlich engagieren

In dir steckt eine soziale, politische und umweltfreundliche Ader und du weißt noch nicht genau welchen Ausbildungs- oder Studiengang du aufnehmen möchtest? Oder, du hast noch keinen Ausbildungs- oder Studienplatz erhalten können, wie wäre es dann mit einem freiwilligen sozialen Jahr in einem Bereich ganz nach deinem Geschmack? Bei einem freiwilligen Jahr kannst du sowohl deine persönlichen als auch deine beruflichen Perspektiven ausbauen.

Sozialer Bereich – FSJ

Tätig in Kindertagesstätten, Seniorenheimen & Flüchtlingsunterkünften

Sehr gut für dich geeignet, wenn du nach dem FSJ im sozialen Bereich etwas lernen möchtest

Kann für bestimmte Ausbildungen als Praktikum anerkannt werden

Ökologischer Bereich – FÖJ

Tätig in Umweltverbänden, Biohöfen und Naturschutzstationen

Wird anerkannt als Wartesemester bei der Vergabe von Studienplätzen

Work and Travel oder Au Pair?

Wenn du dich für Au Pair entscheidest dann betreust du in deinem ausgewählten Gastland die Kinder einer einheimischen Familie. Als Gegenleistung dazu erhältst du direkten Familienanschluss mit Unterkunft und Verpflegung. Bei Work and Travel bereist du ein auserwähltes Land und finanzierst dir die Reise mit kleineren Gelegenheitsjobs, dadurch können sich dann längerfristige Aufenthalte kostengünstig realisieren. Mit dem Beherrschen der jeweiligen Landessprache lässt sich die Jobsuche und das Jobben einfacher gestalten. Wenn du nach deinem Auslandsaufenthalt ein Studium oder eine Ausbildung im sozialen Bereich machen möchtest, dann wäre es für dich nur von Vorteil wenn du schon Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt hast. Da dieser Abschnitt in deinem Leben auch in deinem Lebenslauf vermerkt werden soll, könnte dir die Suche nach einem Studium- oder Ausbildungsplatz leichter fallen, da manche Einrichtungen sehr genau darauf achten. Wenn du dich für ein Work and Travel entschieden hast und lieber auch etwas vom Gastland sehen möchtest, dann kann das auch bei deinem zukünftigen Unternehmen gut aussehen, da du deine Reise mit vielen Gelegenheitsjobs verbunden hast.

Politischer Bereich – BFD

Unter Anderem tätig in Kommunalverbänden und politischen Fraktionen des Landtages

Politik und politische Prozesse verstehen lernen

Geregelte Konfliktbewältigung kennen lernen